Veränderung von Haarfarben

24. Januar 2010

Haare – Haarfarben – Haare färben – blond, braun, schwarz, rot, grau – Veränderung von Haarfarben – Häufigkeit von Haarfarben – deutsche Frauen – deutsche Männer – Frauenhaar – Männerhaar – statistische Daten – Statistik

Haarfarben
Statistische Daten zur Veränderung von Haarfarben bei deutschen Männern und Frauen

© PD Dr. Ronald Henss

Die Haarfarbe gehört zu den auffälligsten Merkmalen der äußeren Erscheinung und besitzt enorme psychologische und soziale Bedeutung. Sie unterliegt zum einen einer natürlichen Veränderung: Von der Kindheit zum Erwachsenenalter werden Haare in der Regel etwas dunkler (sofern sie nicht ohnehin schon dunkelbraun oder schwarz sind) und im Alter werden sie durch den Verlust der Pigmentierung grau. Zum anderen haben Menschen seit alters her versucht, die Haarfarbe zu manipulieren und in unserer Zeit stellt die chemische Industrie hierfür eine bunte Palette zur Verfügung.

In welcher Richtung verändern sich Haarfarben?
Wie sehen die Veränderungen bei Männern aus und wie bei Frauen?

Im Rahmen einer online-Untersuchung – die noch nicht abgeschlossen ist – wurden mehrere Tausend Teilnehmer nach ihren Vorlieben und Abneigungen hinsichtlich der Haarfarbe von Männern und Frauen befragt. Dabei wurden unter anderem gefragt: „Was ist Ihre natürliche Haarfarbe?“ und „Was ist Ihre aktuelle Haarfarbe?“.
Die folgenden Ergebnisse beruhen auf einer Teilstichprobe von 6.741 deutschen Frauen und 2.433 deutschen Männern.

Es wurden folgende Haarfarben berücksichtigt:
hbl: hellblond
mbl: mittelblond
dbl: dunkelblond
hbr: hellbraun
mbr: mittelbraun
dbr: dunkelbraun
schw: schwarz
rbl: rotblond
rbr: rotbraun
rot: rot
grau: grau
mix: gemischt/Strähnchen
grell: grell gefärbt



Änderungen der Haarfarbe

Insgesamt waren bei 40,8 Prozent der Frauen die Antworten auf die beiden Fragen identisch. Das heißt: bei 59,2 Prozent der Frauen stimmt die aktuelle Haarfarbe nicht mit der natürlichen Haarfarbe überein.
Bei den Männern stimmten natürliche und aktuelle Haarfarbe in 83,2 Prozent der Fälle überein, nur 16,8 Prozent berichteten eine Veränderung der Haarfarbe.



Haarfarbenveränderungen bei Männern

Die folgende Graphik zeigt die Veränderungen der Haarfarbe bei den deutschen Männern. Wie in der Legende angegeben, stehen die blauen Balken für die natürliche und die roten Balken für die aktuelle Haarfarbe.

Veränderung der Haarfarbe bei Männern

Insgesamt zeigen sich nur geringfügige Veränderungen. Interessante Ergebnisse finden sich bei den Blonden: Obgleich blondes Haar mit zunehmendem Alter eher dunkler wird, ist der Anteil der dunkelblonden Männer deutlich und der Anteil der mittelblonden ein wenig geringer als es den natürlichen Gegebenheiten entsprechen würde, wohingegen der Anteil der Hellblonden leicht größer ist. Bei allen Brauntönen ist eine leichte Abnahme zu registrieren. Schwarzes Haar nimmt leicht zu. Grau, gemischt/Strähnchen und grell gefärbt – welche nicht als natürliche Haarfarbe vorkommen – haben einen Anteil von 7,5 Prozent.



Haarfarbenveränderungen bei Frauen

Die folgende Graphik zeigt die Veränderungen der Haarfarbe bei den deutschen Frauen.

Veränderung der Haarfarbe bei Frauen
Ganz anders als bei den Männern zeigen sich bei den Frauen drastische Verschiebungen.
Die zahlenmäßig stärkste Veränderung findet sich bei Dunkelblond: Dunkelblond ist zwar mit Abstand die häufigste natürlich Haarfarbe, aber unter den aktuellen Haarfarben liegt der dunkle Blondton auf Rangplatz 7. Bei Mittelblond ist eine leichte Abnahme zu verzeichnen, bei Hellblond hingegen eine enorme Steigerung.
Hellbraun und Mittelbraun zeigen starke, Dunkelbraun minimale Einbußen.
Die Zahl der Schwarzhaarigen hat sich gegenüber den natürlichen Verhältnissen mehr als verdreifacht.
Noch größere Zuwächse verzeichnen Rotbraun und Rot.
Die allergrößte Steigerung findet sich bei „gemischt/Strähnchen“.
Graues Haar berichten lediglich 0,3 Prozent der Frauen.
Ganz grob gilt bei den Frauen: Nix bleibt wie es war – Viel weniger Blond, aber dafür viel heller. Weniger Braun. Mehr Schwarz. Viel mehr Rot. Viel gemixt. Kein Grau.

Abschließend sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es sich hier nicht um eine repräsentative Stichprobe der deutschen Gesamtbevölkerung handelt.

***


%d Bloggern gefällt das: